Was ist Umsatz? 4 Definitionen und warum sie für das Bauwesen wichtig sind (2024)

Was ist Umsatz? 4 Definitionen und warum sie für das Bauwesen wichtig sind (1)

Umsatz. Was ist es? Und was hat das mit Bauen zu tun?

Einfache Fragen, falls Sie jemals dazu kommen, sie zu stellen. Aber wie so viele Wörter in unserer seltsamen Sprache bezieht sich „Umsatz“ tatsächlich auf mehrere verschiedene Dinge, von denen sich nicht wenige direkt auf das Baugeschäft auswirken.

Heute werden wir näher auf das Konzept des Umsatzes eingehen und herausfinden, warum einige seiner verschiedenen Bedeutungen für Baufinanzierung, Arbeit, Vermögensverwaltung und Projektabschluss wichtig sind. Am Ende dieses Artikels werden Sie hoffentlich ein tieferes Verständnis dafür entwickeln, wie dieses eine scheinbar harmlose Wort als wirkungsvolles Instrument zur Messung und Verbesserung der Effizienz Ihres Bauunternehmens eingesetzt werden kann.

Was ist Umsatz und warum sollte es Sie interessieren? Wenn Sie ein sindAuftragnehmeroderBauleiterWenn Sie wissen, wer es mit dem Ausbau Ihres Unternehmens ernst meint, kann es nicht schaden, sich einen Moment Zeit zu nehmen, um es herauszufinden.

  • Umsatz des Betriebskapitals
  • Mitarbeiterfluktuation
  • Vermögensumsatz
  • Gebäudeumsatz

Umsatz des Betriebskapitals

Wie Sie gleich sehen werden, erfordert das Verständnis der verschiedenen Dimensionen des „Umsatzes“ im Baugewerbe auch Grundkenntnisse einiger anderer Schlüsselkonzepte.

Beginnen wir damit, mit dem Begriff „Betriebskapital“ direkt in die Tiefe des Unternehmensfinanzierungspools einzutauchen.

Hier ist wieInvestopediadefiniert es:

Betriebskapitalist „…die Differenz zwischen dem Umlaufvermögen und den kurzfristigen Verbindlichkeiten eines Unternehmens.“

Das Betriebskapital ist ein Maß für die Liquidität, Effizienz und kurzfristige finanzielle Gesundheit eines Unternehmens.

Bevor wir das Betriebskapital berechnen könnenUmsatz, müssen wir herausfinden, wie Ihr Betriebskapital aussieht. Eigentlich ist es ganz einfach: Nehmen Sie einen Stift und schreiben Sie auf, wie viel Material Ihr Unternehmen hat. Dabei handelt es sich um Ihr Umlaufvermögen, Dinge wie Immobilien, Kassenbestände, Werkzeug- und Ausrüstungsbestände, Baustoffbestände und andere weniger greifbare Gegenstände wie zmarktgängige Wertpapiere. Notieren Sie dann direkt daneben alle Rechnungen, die Sie schulden – beispielsweise Schulden, Mitarbeiterlöhne und Zahlungen an Lieferanten und Subunternehmer. Das sind Ihre aktuellen Verbindlichkeiten.

Ermitteln Sie nun den jeweiligen Geldwert und ziehen Sie Ihre Verbindlichkeiten von Ihrem Vermögen ab. Bam, Sie haben Ihr Betriebskapital berechnet.

Bisher ganz einfach. Doch wo kommt der Umsatz ins Spiel?

Umschlag des Betriebskapitalsist ein Maß dafür, wie effektiv ein Unternehmen sein Betriebskapital (zur Erinnerung: Vermögenswerte – Verbindlichkeiten) nutzt, um mehr Geld zu verdienenim Laufe der Zeit.

Stellen Sie sich „Betriebskapital“ als Foto und „Umsatz des Betriebskapitals“ als Videodatei vor. Eines zeigt ein Standbild eines einzelnen Augenblicks. Das andere zeigt eine Reihe von Momenten, die über einen längeren Zeitraum aneinandergereiht sind (diese Metapher funktioniert übrigens für die meisten der folgenden Umsatzdefinitionen).

Die Berechnung Ihres aktuellen Betriebskapitals ist ein guter Ausgangspunkt, wenn Sie Vermögenswerte schnell in Bargeld umwandeln müssen. Für Auftragnehmer, die ein umfassenderes Bild davon wünschen, wie Einnahmen und Cashflow über einen bestimmten Zeitraum hinweg generiert (oder verloren) werden, ist die Ermittlung Ihres Betriebskapitalumschlags ein Muss.

Um den Umsatz Ihres Betriebskapitals auf jährlicher Basis zu berechnen, müssen Sie Ihr durchschnittliches Betriebskapital oder den Durchschnitt der monatlichen Betriebskapitalmessung über einen Zeitraum von 12 Monaten ermitteln. Dieser Durchschnitt wird als Nettoumlaufvermögen bezeichnet. Nehmen Sie diese Zahl und setzen Sie sie in diese Formel ein:


Umlaufvermögen = Nettoumsatz÷ Nettoumlaufvermögen

Je höher die Umschlagshäufigkeit Ihres Betriebskapitals ist, desto besser. Eine Betriebskapitalumschlagsquote von 10 bedeutet beispielsweise, dass Ihr Bauunternehmen 10 US-Dollar für jeden eingesetzten US-Dollar Betriebskapital generiert. Um eine Vorstellung davon zu bekommen, wie Ihr Unternehmen dasteht: Der durchschnittliche Betriebskapitalumsatz für Auftragnehmer im Jahr 2021, der einen Jahresumsatz von bis zu 50 Millionen US-Dollar ausmachte, betrug 5,7 und für Auftragnehmer, die 50 Millionen US-Dollar oder mehr erwirtschafteten, lag er bei 11,4.Laut einer aktuellen Umfrage der Construction Financial Management Association.

Weitere Informationen darüber, warum der Umlauf von Betriebskapital für Auftragnehmer und andere Baufachleute wichtig ist, finden Sie hierausgezeichnete Ressource zu diesem Thema von unseren Freunden bei Procore.

Mitarbeiterfluktuation

Wir haben noch nicht das letzte Wort des Corporate-Finance-Jargons gesehen. Doch begeben wir uns zunächst einmal auf vertrauteres Terrain und werfen einen Blick auf einen Begriff, den Sie wahrscheinlich bereits kennen: „Mitarbeiterfluktuation“.

Hier ist wieForbesdefiniert es:

Mitarbeiterfluktuationist der Prozentsatz der Mitarbeiter, die Ihr Unternehmen in einem bestimmten Zeitraum verlassen.“

Generell gibt es zwei Arten der Mitarbeiterfluktuation. Die freiwillige Mitarbeiterfluktuation spiegelt die Anzahl der Mitarbeiter wider, die ein Unternehmen auf eigenen Wunsch verlassen, während die unfreiwillige Fluktuation die Anzahl der Mitarbeiter ist, die entlassen, entlassen oder zum Verlassen aufgefordert werden.

Wenn nicht, ist die Mitarbeiterfluktuation eine davonDiestärkste Indikatoren für die Gesundheit eines Unternehmens. Ob freiwillig oder unfreiwillig: Wenn sich eine große Anzahl Ihrer Mitarbeiter ständig auf den Weg zum Ausgang macht, ist das ein deutliches Alarmsignal dafür, dass etwas Grundlegendes in Ihrem Unternehmen nicht funktioniert.

Sie haben vielleicht gehört, dass in der Baubranche seit ... oh, in den letzten ___ Jahren ein gewisser Arbeitskräftemangel herrscht. Und das Problem war noch nie so schlimm: Im Jahr 2022 gab es in der Baubranche laut a durchschnittlich mehr als 390.000 offene Stellen pro Monat, den höchsten Stand seit Beginn der Aufzeichnungenaktueller Bericht der Associated Builders and Contractors. Einer der Hauptgründe dafür ist, dass nicht genügend junge Menschen in die Handwerksberufe einsteigen, um die offenen Stellen zu besetzen, die ältere Arbeitnehmer bei Eintritt in den Ruhestand hinterlassen haben, so die Analyse von ABC. Ein weiterer wichtiger Einflussfaktor ist jedoch die Mitarbeiterfluktuation.

Was ist Umsatz? 4 Definitionen und warum sie für das Bauwesen wichtig sind (2)

Im Jahr 2018 erreichte die Mitarbeiterfluktuationsrate im Baugewerbe erstaunliche 66,1 %Daten aus einer Umfrage des Bureau of Labor Statistics. Zum Vergleich: Der nationale Durchschnitt lag im selben Jahr bei etwa 27 %Mitarbeiterbindungsbericht 2019 des Work Institute. Das bedeutet, dass die Mitarbeiterfluktuation im Baugewerbe im Jahr 2018 mehr als doppelt so hoch war wie im Landesdurchschnitt.

Es gibt viele Faktoren, die zu einer hohen Mitarbeiterfluktuation führen können, sei es ein unsicheres oder giftiges Arbeitsumfeld oder zu viel Arbeit und zu wenig Lohn. Was auch immer der Fall sein mag, es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass der Bau nicht ohne die Arbeit der Arbeiter erfolgen kann und wird. Das ist einfach eine Tatsache. Es liegt also in Ihrem Interesse, dafür zu sorgen, dass Ihre Mitarbeiter glücklich und gesund sind. Bedenken Sie beispielsweise, wie viel Zeit, Geld und Ressourcen es kostet, einen Ersatzmitarbeiter zu rekrutieren, einzuarbeiten und zu schulen. Hier sind einige harte Zahlen vonGallup: Der Ersatz eines einzelnen Mitarbeiters kann ein Unternehmen zwischen der Hälfte und dem Doppelten des Jahresgehalts dieses Mitarbeiters kosten. Ein Unternehmen, das 100 Mitarbeiter mit einem Durchschnittsgehalt von 50.000 US-Dollar beschäftigt, kann also mit Personalfluktuationskosten von bis zu 2,6 Millionen US-Dollar pro Jahr rechnen.

Fragen Sie sich: Hätten Sie lieber ein Team aus glücklichen, gesunden und erfahrenen Mitarbeitern, die alle Besonderheiten des Jobs kennen? Oder eine ständig wechselnde und teure Tür voller Neulinge, die von der Baustelle vertrieben werden, bevor sie die Chance haben, etwas zu lernen oder einen Mehrwert für Ihr Unternehmen zu schaffen?

Um eine Vorstellung davon zu bekommen, wie Ihr Unternehmen dasteht, finden Sie hier eine 5-Schritte-Anleitung vonGesellschaft für PersonalmanagementSo berechnen Sie die monatliche Mitarbeiterfluktuation für Ihr Unternehmen:

  1. Ermitteln Sie die GesamtmitarbeiterzahlAnzahl der Mitarbeiter für jede Woche eines bestimmten Monats (das ist die Anzahl der Mitarbeiter am Ende jeder Woche dieses Monats).

  2. Berechnen Sie den Durchschnittindem man jede wöchentliche Mitarbeiterzahl addiert und die Summe durch die Anzahl der wöchentlichen Mitarbeiterzahlen dividiert. Nehmen wir zum Beispiel an, dass die vier Mitarbeiterzahlen, die Sie für die vier Wochen im Monat August ermittelt haben, 100, 130, 90 und 125 waren. Um den Durchschnitt zu ermitteln, addieren Sie diese Zahlen, um 445 zu erhalten, und dividieren Sie dann die Summe durch 4 (die Zahl). der wöchentlichen Mitarbeiterzahl), um 111,25 zu erhalten

  3. Ermitteln Sie die Anzahl der Trennungen.oder wie viele Mitarbeiter Ihr Unternehmen innerhalb des betrachteten Monats freiwillig oder unfreiwillig endgültig verlassen haben. Nehmen wir in unserem Beispiel an, dass die Abstände = 4 sind.

  4. Teilen Sie die Anzahl der Trennungen durch die durchschnittliche Anzahl der Mitarbeiter.In unserem Beispiel wäre dies 4 ÷ 111,25 = 0,036

  5. Berechnen Sie die Fluktuationsrateindem Sie die Antwort aus Schritt 4 in einen Prozentsatz umrechnen. Beispiel: 0,036 x 100 = 3,6 %

Voila! Ihre monatliche Fluktuationsrate liegt bei 3,6 % bzw. 3,6 Entlassungen pro 100 Stellen pro Monat. Um Ihre jährliche Fluktuationsrate zu erhalten, addieren Sie einfach die monatlichen Fluktuationsraten aller 12 Monate im Jahr. Nehmen wir der Einfachheit halber an, dass Ihre monatliche Fluktuationsrate für jeden Monat des Jahres 3,6 % beträgt. Daraus ergäbe sich eine jährliche Mitarbeiterfluktuationsrate von 43,2 % – nicht besonders gut im Vergleich zum Landesdurchschnitt, aber nicht schrecklich im Vergleich zum Durchschnitt im Baugewerbe.

Wenn Sie als Bauleiter Mitarbeiter halten möchten, können Sie nichts falsch machen, wenn Sie wettbewerbsfähige Gehälter und Sozialleistungen anbieten und gleichzeitig sicherstellen, dasssichere Arbeitsumgebung.Weitere Hilfe bei der Berechnung der jährlichen Mitarbeiterfluktuationsrate Ihres Bauunternehmens finden Sie hierKalkulationstabellebereitgestellt von der Society for Human Resources Management.

Vermögensumsatz

Wenn Sie im Baugewerbe tätig sind, wissen Sie genau, wie wichtig es ist, Ihre Werkzeuge, Geräte und Baumaterialien jederzeit griffbereit zu haben. Aber Vermögensbestände sind keine statischen Blöcke. Sie sind flüssig und ständig in Bewegung, voll von Dutzenden, Hunderten, Tausenden Einzelteilen, die durch Lagerhallen, auf LKWs und Ladewagen fließen, auf dem Weg zu und von den Einsatzorten, in und außer Betrieb genommen und ständig den Besitzer wechseln der Weg.

Woher wissen Sie angesichts dieser Komplexität, ob Ihre Vermögenswerte effizient genutzt werden? Eine Möglichkeit, dies herauszufinden, besteht darin, die Umschlagshäufigkeit Ihres Vermögens zu berechnen.

Hier ist eine Definition vonInvestopedia:

Vermögensumschlagist ein Maß dafür, „wie effektiv ein Unternehmen seine Vermögenswerte nutzt, um Einnahmen oder Verkäufe zu generieren“.

Anders als bei der Mitarbeiterfluktuation gilt: Je höher Ihre Vermögensumschlagsquote, desto besser.

Um Ihre Vermögensumschlagsquote zu berechnen, müssen Sie zunächst Ihr durchschnittliches Gesamtvermögen berechnen. Dabei handelt es sich um den Durchschnitt der gesamten Vermögenswerte zu Beginn und am Ende des betrachteten Zeitraums. Nehmen Sie diese Zahl und fügen Sie sie in diese Formel ein:

Vermögensumschlagsquote = Nettoumsatz÷Durchschnittliches Gesamtvermögen

Die effiziente Nutzung aller Vermögenswerte in Ihrem Bestand kann über den Erfolg Ihres Bauunternehmens entscheiden. Aus diesem Grund ist es wichtig, über eine zuverlässige Methode zur Organisation und Nachverfolgung aller Werkzeuge und Geräte in Ihrem Bestand zu verfügen. Wir empfehlen Ihnen demütig, die Verwendung in Betracht zu ziehenONE-KEY™, eine kostenlose und benutzerfreundliche Bestandsverwaltungsplattform, mit der Sie Ihre Werkzeuge über den Bildschirm Ihres Computers oder Mobilgeräts anpassen, verfolgen und verwalten können.

Gebäudeumsatz

Wir schalten jetzt den Gang um und sprechen darüber, wie sich der Umsatz auf die Fertigstellung Ihrer Bauprojekte auswirkt.

Bisher haben wir „Umsatz“ als Maß für die Veränderung im Zeitverlauf diskutiert. Jetzt werden wir eine ganz andere Seite des Wortes erkunden, wobei sich „Umsatz“ in diesem Fall auf eine „Übergabe“ oder einen Übergang von einem Zustand zum nächsten bezieht.

Nehmen wir an, Sie haben ein Bauprojekt abgeschlossen. Einer der letzten Schritte, die nach der Bauausführung vor Ihnen liegen, ist die Gebäudeumschlagsphase (auch als Projektumschlag bezeichnet).

Gebäudeumsatzist der Begriff, der verwendet wird, um den Prozess der Übergabe eines fertiggestellten Bauwerks vom Auftragnehmer an das Team zu beschreiben, das für den gesamten Lebenszyklus des Gebäudes, den Betrieb und die Wartung verantwortlich ist.

Es geht nicht nur darum, die Schlüssel zur physischen Struktur selbst zu übergeben. Beim Gebäudeumsatz geht es auch darum, das funktionale und strukturelle Wissen über die verschiedenen Systeme und andere wichtige Merkmale des Gebäudes weiterzugeben, was häufig in Form einer Dokumentation erfolgt.

Eine gut durchgeführte Bauabwicklung ist für den endgültigen Erfolg eines Bauprojekts von entscheidender Bedeutung. Weitere Informationen zum Gebäudeumsatz finden Sie hierBeispiel eines Projektumsatzprotokolls, das in Washington D.C. verwendet wird.

Endeffekt

Umsatz. Was ist das und warum sollte es Sie interessieren? Es stellt sich heraus, dass die Antwort etwas komplizierter ist, als Sie wahrscheinlich dachten. Das lässt sich jedoch über viele Dinge im Baugewerbe sagen. Dennoch kann ein genaues Verständnis der verschiedenen Bedeutungsnuancen dieses einen Wortes Ihnen dabei helfen, Ihr Bauunternehmen zum Erfolg zu führen.

Was ist Umsatz? 4 Definitionen und warum sie für das Bauwesen wichtig sind (2024)

FAQs

Was versteht man unter Bauhauptgewerbe? ›

Baugewerbe Bauindustrie

Die Wirtschaftsstatistik unterscheidet zwischen Bauhaupt-, Ausbau- und Bauhilfsgewerbe. Zum Bauhauptgewerbe zählen vor allem die Unternehmen, die Hochbauten im Rohbau errichten, Tiefbauten einschließlich Straßenbauten und bestimmte Spezialbauten (z.

Warum boomt die Baubranche? ›

Großprojekte stocken Die Baubranche boomt - wie lange kann der Trend noch anhalten? Berlin Billige Zinsen, Förderungen und freie finanzielle Mittel sind nur einige der Gründe für den seit einigen Jahren rasanten Boom in der Baubranche.

Wie entwickelt sich der Bau? ›

Die Baubranche hat in den zurückliegenden Jahren infolge der regen Bautätigkeit wieder an Bedeutung gewonnen. Von 2009 bis 2021 legten die Bauinvestitionen um durchschnittlich 1,9% pro Jahr zu, während die gesamte Wirtschaftsleistung gemessen am Bruttoinlandsprodukt (BIP) um 1,5% wuchs.

Wie groß ist die Baubranche? ›

Mit 2,497 Millionen Beschäftigten (destatis, Stand 5.7.2021) und 444 Milliarden Euro an nominalem Bauvolumen selbst im Coronajahr (DIW, 2021) ist das Baugewerbe ein bedeutsamer Wirtschaftszweig der deutschen Volkswirtschaft.

Was braucht man für Baugewerbe? ›

Ein Bauunternehmen gründen darf, wer die fachlichen Voraussetzungen erfüllt. Dazu zählen generell neben einem Berufsabschluss, einem Gewerbeschein und einer Befähigung als technischer Betriebsleiter auch diverse Genehmigungen.

Was gehört nicht zum Bauhauptgewerbe? ›

Zunächst die wichtigste Antwort: Unternehmen, die Installationen in Gebäuden durchführen (dazu zählt neben dem Einbau von Kälte- und Klimaanlagen auch der Heizungsbau, Elektroinstallation etc.) werden nicht dem Bauhauptgewerbe, sondern dem Baunebengewerbe oder Ausbaugewerbe zugerechnet.

Wie entwickelt sich die Baubranche 2023? ›

Für 2023 rechnen wir im Jahresverlauf mit einer Preiserhöhung für Bauleistungen bei 5,5 %. Der Mix aus steigenden Bau-, Finanzierungs- und Lebenshaltungskosten schlägt zunehmend auf die Nachfrage nach Bauleistungen zurück. Die Baukonjunktur verliert an Schwung.

Welche Aufgaben hat ein Bauunternehmer? ›

Wichtigste Aufgabe eines Bauunternehmens ist das Erstellen von Privathäusern sowie von gewerblichen, staatlichen oder kommunalen Gebäuden. Bauunternehmen bieten ihren Kunden von der Übernahme aller Tiefbautätigkeiten bis zum kompletten Innenausbau alle erforderlichen Bauleistungen.

Hat der Bau Zukunft? ›

Am 6. Dezember 2022 verkündete der Zentralverband des deutschen Baugewerbes (ZDB) seine Prognosen für die Bauwirtschaft im Jahr 2023. 2023 soll der Umsatz laut ZDB im Bauhauptgewerbe real um 7 Prozent sinken. Der nominale Umsatz von 157,9 Milliarden Euro im Jahr 2022 soll im Jahr 2023 auf 154,6 Milliarden Euro fallen.

Welche Bau Arten gibt es? ›

8 Bauweisen – welcher Haustyp passt zu dir?
  • Das Massivhaus.
  • Das Fertighaus.
  • Das Haus in Leichtbauweise.
  • Das Energiesparhaus oder Ökohaus. Das Passivhaus oder Nullenergiehaus. Das KfW-Effizienzhaus. ...
  • Das Architektenhaus.
  • Das Bausatzhaus oder Baumeisterhaus.
  • Das Holzhaus. Das Blockhaus. ...
  • Das Ausbauhaus oder Mitbauhaus.

Welche Baustoffe werden 2023 teurer? ›

Preisentwicklung von Baustoffen im Jahr 2023
BaumaterialienÄnderung von Januar 2022 auf Januar 2023
Erzeugnisse aus Beton, Zement und Gips+20,9 Prozent
Polyurethane, in Primärform (Schaum)+2,9 Prozent
Kies, Sand, gebrochene Natursteine+15,5 Prozent
Polymere des Styrols, in Primärformen (Dämmung)+7,7 Prozent
9 more rows

Was is Bau? ›

Bau m. 'Errichtung, Gebäude, Struktur'.

Was sind die größten Bauunternehmen der Welt? ›

Die China State Construction Engineering Corporation war mit einem Umsatz in Höhe von 196 Milliarden Euro im Jahr 2020 das größte Bauunternehmen weltweit. In dem Ranking befindet sich auch das deutsche Unternehmen Hochtief mit einem Umsatz von rund 29 Milliarden Euro.

Wie viele Gewerke gibt es am Bau? ›

Hausbau auf einen Blick: Welche Gewerke kommen wann?
Bauphase:Aufgaben / Gewerke:
RohbauBaumaschinenführer, Maurer, Zimmerleute, Hochbau, Gerüstbau, Trockenbau, Dachdecker
InnenausbauFensterbau, Tischler, Treppenbau, Estrichleger, Fliesenleger, Bodenleger, Installateure, Elektriker, Maler, Putzer
2 more rows
Mar 1, 2023

Welche Branchen gibt es im Bau? ›

Branchen
  • Bauhauptgewerbe.
  • Handwerk am Bau.
  • Baustoffindustrie.
  • Gebäudereinigung / Dienstleistungen (FM/IDL)
  • Forst- und Agrarwirtschaft.

Was ist Bauhauptgewerbe und was ist Baunebengewerbe? ›

Unternehmen des Bauhauptgewerbes sind überwiegend für die Ausführung des Rohbaus in Hoch- und Tiefbau sowie Straßen- und Landschaftsbau zuständig. Zum Baunebengewerbe zählen alle Gewerke, die sich mit dem Ausbau von Bauwerken beschäftigen. Das Baunebengewerbe wird deshalb auch Ausbaugewerbe genannt.

Ist Trockenbau ein Bauhauptgewerbe? ›

Trockenbau ist zwar grundsätzlich eine SOKA-Bau-pflichtige Tätigkeit, aber das bedeutet noch lange nicht, dass jeder Betrieb, der umfangreiche Trockenbauarbeiten ausführt, wirklich zahlen muss.

Ist ein Fliesenleger Bauhauptgewerbe? ›

Im Bauhauptgewerbe kannst du als ausgelernter Fliesenleger mit einem Einstiegsgehalt von 2.600 bis 3.400 Euro rechnen.

Ist Fensterbau Bauhauptgewerbe? ›

Das Ausbaugewerbe ist ein Teil der Bauwirtschaft und umfasst traditionell jene Gewerke, welche die Ausbauleistungen erbringen, z. B. Klempnerarbeiten, Fensterbau, Malerarbeiten, Bodenbelagarbeiten, Heizung und Lüftung u. a. Das Ausbaugewerbe gehört wie auch das Bauhilfsgewerbe zum Baunebengewerbe.

References

Top Articles
Latest Posts
Article information

Author: Margart Wisoky

Last Updated:

Views: 5755

Rating: 4.8 / 5 (58 voted)

Reviews: 89% of readers found this page helpful

Author information

Name: Margart Wisoky

Birthday: 1993-05-13

Address: 2113 Abernathy Knoll, New Tamerafurt, CT 66893-2169

Phone: +25815234346805

Job: Central Developer

Hobby: Machining, Pottery, Rafting, Cosplaying, Jogging, Taekwondo, Scouting

Introduction: My name is Margart Wisoky, I am a gorgeous, shiny, successful, beautiful, adventurous, excited, pleasant person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.